Willkommen auf Traum-Pizza.de

ProfileHier gibt es alle Infos zum Pizzabacken, Pizzateig und Pizzasaucen. In meinem Blog gibt es Geschichten zu Pizza aus der ganzen Welt. Mehr über mich erfahren Sie hier.

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie mir einefach eine mail!

Pizza mit Antipasti

Ja, ja. Es ist jetzt über 2,5 Jahre her, dass ich diesen Blog online gestellt habe. Damals habe ich mit Freunden Pizza gebacken und wir haben betrunken herumgescherzt, dass wir beste Pizzaseite in ganz Deutschland machen könnten.

Letztlich habe ich die Seite dann doch alleine gemacht :-). Ich bin schon recht stolz, dass die Seite mittlerweile über 200 Besucher am Tag hat und ich bekomme positives feedback für meine Schreibe. Danke dafür!

Es wird mal wieder Zeit für ein neues Pizzarezept. Pizza machen geht bei den meisten Besuchern ja bestimmt schon ganz einfach von der Hand, da mein Blog ja schon über 2,5 Jahre online ist, war ja genug Zeit zum üben :-)

Gestern habe ich Pizza mit Antipasti gemacht und natürlich wieder einmal die Regeln entfremdet. Das Grundrezept für Pizzateig ist allerdings das Gleiche, wie bereits beschrieben. Hier geht es vielmehr um die Antipasti:

Ich halte nichts, aber auch gar nichts davon, Auberginen, Zucchini und Paprika auf 200 Grad im Ofen zu zerstören! Also, man benötigt:

  • Auberginen
  • Paprika
  • Zucchini
  • Zweibeln, wenn man will (ich nicht!)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • Kräuter (ich nehme zurzeit gerne Rosmarin, da mein Rosmarin so schön blüht)
  • Knoblauch nach Geschamk (mindestens 100 Zehen)

Dann geht man wie folgt vor:

Man schneidet das Gemüse in nicht zu kleine Stücke, legt Sie auf ein Backblech, beträufelt alles mit Olivenöl und streut die Kräuter darüber. Dann kommt alles in den auf 130 Grad vorgewärmten Backofen. Bei 100 Grad dauert es je nach Dicke des Gemüses 40-60 Minuten bis die Antipasti gar sind.

Nach etwa 20 Minuten streue ich ein bisschen Salz auf das Gemüse, träufle weiteres Olivenöl nach und wende das Gemüse. Die Kräuter kommen erst 10 Minuten bevor das Gemüse gar ist in den Ofen, sonst ist der Geschmack futsch!

Während man wartet kann man den Pizzateig prima vorbereiten. Ich habe die Pizza ohne Tomatensauce und Mozarella gemacht und es hat hervorragend gescheckt. Ich habe statt des Mozarella einfach etwas Parmesan über die Pizza gestreut.

Statt der Tomatensauce habe ich die öligen Antipasti schön auf der Pizza verteilt, so dass der Teig geschmeidig war.

Viel Erfolg und guten Appetit!

8 comments for now

Susan Boyle Pizza

Wer kennt sie nicht, die sympathische Engländerin Susan Boyle, die von sich selbst behauptet, sie würde aussehen, wie eine Garage. Sie wurde über eine britische Talentshow (so etwas wie dieses Ding auf RTL) weltberühmt: die zugegebenermaßen langweilig und bieder aussehende Engländerin eroberte die Herzen der Menschen mit ihren Opern und ihrer Stimme.

Aber was hat Susan Boyle mit Pizza zu tun? Ganz einfach, das WEB2 ist eine Welt für sich und Stars werden hier einfach gemacht. Meist sind es einfache Menschen, die durch Ihre Normalität zum Kult werden. So kultig und berühmt, dass ihr ein New Yorker Pizzabäcker eine Pizza gewidmet hat:

Zurerst gesehen von Adam

1 comment for now

Gnocchi mit Speck und jemenitischen Gewürzen

Gnocchi mit Speck ist eigentlich ein Gericht für Übriggebliebenes. Gnocchi sehen erst so wenig aus, man macht lieber etwas mehr und am Ende bleiben ganz viele Gnocchi übrig. Was tun? Keine Panik, es gibt ja immer noch den guten alten Speck.

Gnocchi mit Speck kann man natürlich auch als komplettes Gnocchigericht kochen, man bereitet dazu einfach den Gnocchiteig vor. Legt man es von vorneherein darauf an, die Gnocchi mit Speck zu kochen, dann kann man überlegen, etwas Rosmarin unter den Gnocchiteig zu kneten. 

Sind die Gnocchi fertig gekocht, schneidet man de Speck in dünne Streifen, mit jemenitischen Gewürzen und Pfeffer abschmecken (Salz würde ich nicht nehmen, da der Speck schon salzig ist, ist aber Geschmacksache) brät in in der Pfanne kurz an an und fügt dann die Gnocchi hinzu. Gnocchi und Speck gut mischen. Sobald der Speck knusprig gebraten ist, sind die Speckgnocchi fertig.

Das Gericht ist sehr einfach  aber äußerst lecker. Dazu passt ein Tomatensalat mit Schnittlauch. Jemenitische Gewürze und Gnocchi mit Speck sind allerdings ethisch gesehen nicht zu vereinbaren, genau wie man Massaman Curry eigentlich nicht mit Schwein isst, kann man auch bei jemenitischen Gewürzen so strikt sein. Ich denke aber Speckgnocchi und jemenitische Gewürze passen hervorragend zusammen, man kann natürlich die jemenitischen Gewürze einfach gegen gelben Curry tauschen, dass passt auch ganz hervorragend zu Gnocchi mit Speck und ist jemenitischen Gewürzen sehr ähnlich. 

1 comment for now

Pizza mit grünem Spargel und Schafskäse

Die Idee für Pizza mit Schafskäse und grünem Spargel ist natürlich nicht neu und auch nicht meine Erfindung. Trotzdem ist es ein sehr schönes Rezept, ich wollte hier auf einige kleine Feinheiten eingehen. Pizza und grüner Spargel passen aus rein praktischen Gründen hervorragend zusammen: der Spargel kann auf der Pizza garen, er muss nicht vorgekocht werden.

Zunächst bereitet man den Pizzateig nach dem Grundrezept vor. Pizzaklumpen abzupfen, rollen und gehen lassen. Das holzige untere Ende der Spargelstangen abschneiten und die Spargelstangen schälen. Damit der Spargel auf der Pizza gar werden kann, muss er in dünne Streifen geschnitten werden, sonst funktioniert das Rezept nicht, weil der Spargel nicht ‘durchbackt’.

Der Schafskäse muss, sollte er in Lack eingelegt sein, unbedingt trockenen, sonst weicht der Pizzaboden auf. Des Weiteren sollte abgesehen vom Schafskäse kein zusätzlicher Käse auf die Pizza. Die Pizza mit der Tomatensauce bestreichen und kleine Stücke Schafskäse mit dem grünen Spargel auf der Pizza verteilen. Nicht zu viel Käse, er schmeckt warm sehr intensiv und würde sonst den ganzen Geschmack für sich vereinnahmen.

4 comments for now

Lammfilet in Rotweinsauce mit Thymiangnocchi

Tja, Gnocchi sind so eine Kunst für sich, dabei sind Gnocchi das einfachste Pastarezept. Eigentlich ist die Zubereitung von Gnocchi ganz einfach, das Grundrezept finden Sie unter: Grundrezept Gnocchi.

er Unterschied zum herkömmlichen Gnocchi Rezept besteht einfach darin, dass man unter den rohen Gnocchiteig frischen Thymian knetet. Die Idee ist mir durch einen Zufall gekommen: die Italiener schwören auf eine Gewürzmischung aus Salbei und Thymian. Da ich an mein Lammfilet grundsätzlich mit Salbei koche, kam mir die Idee, mich auf alte italienische Traditionen zu besinnen.

Sie brauchen:

  • Gnocchiteig mit Thymian
  • Lammfilets soviel wie Sie Gäste haben
  • Salbei
  • eine Flasche Rotwein pro Gast (kräftig, animalisch)
  • Lorbeerblätter
  • Brühe
  • Mehl
  • grünen Pfeffer
  • Senf

Die Lammfilets kurz anbraten und gut pfeffern, auf keinen Fall salzen, sonst werden Sie trocken. Die Filets nicht durchbraten, sondern vor der gewünschten Stufen (medium, englisch) aus der Pfanne holen. Dann den grünen Pfeffer zerdrücken (Kuchengabel) und in die Pfanne geben, wieder auf den Herd stellen heiß werden lassen und einen guten Schuss Rotwein hinzugeben. Danach Senf, Salbeiblätter, Brühe (Fleisch- oder Gemüsebrühe) hinzugeben. Nach belieben mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, den Rotwein dabei einkochen lassen.

um Schluss das Mehl durch ein Sieb auf die heiße Sauce streuen und weiter einkochen lassen. Sie müssen einen Moment warten, bis die Sauce sämig wird, das geht nicht plötzlich, lieber mit dem Mehl sparen und später noch etwas dazugeben. Für das Mehl würde mich meine Mutter erwürgen (ebenso Starköche). Ich habe aber bislang keinen Weg gefunden, Sauce ohne Mehl einzudicken. Sahne geht nicht, ich bin Laktoseintolerant und Sahne ist ohnehin zu schwer.
Die Gnocchi parallel dazu in gesalzenem Wasser kochen, bis sie aufsteigen. Die Gnocchi aus dem Wasser holen und das Fleisch (ganz oder in Streifen geschnitten) in die Sauce geben und heiß werden lassen. Fertig!

Timing ist das wichtigste bei diesem Gericht. Alternativ kann man die Gnocchi kochen und in einer feuerfesten Form im Ofen warm stellen, während man sich um das Fleisch kümmert. Ich setze am liebsten das Wasser auf, brate dann das Fleisch an und beginne mit der Sauce und warte dann auf das Wasser, werfe die Gnocchi ins Wasser, vollende die Sauce und geben das Fleisch hinzu. Bis das Fleisch warm ist, sind die Gnocchi durch. Beim ersten Mal sind entweder das Fleisch oder die Gnocchi kalt. Keine Panik sondern einfach eine zusätzliche Flasche Rotwein öffnen!

3 comments for now

drusische Pizza

Die Drusen sind ein Bergvolk, dass im Norden Israels in kleinen Bergdörfern lebt. Drusen sind eine Art islamische Sekte, soviel konnte Abeli bei dem Besuch eines drusischen Dorfs feststellen. Beim Besuch eines drusischen Restaurants in Eilat konnte ich mich von der Qualität einer drusischen Pizza überzeugen. Allerdings hat eine drusische Pizza eigentlich nichts mit einer italienischen Pizza gemeinsam, zumindest vom Geschmack her.

Gemein ist beiden Pizzen, dass ein Hefeteig dünn ausgerollt wird und vorzugsweise in einem Holzofen gebacken wird. Beim Belegen der Pizza sind die Unterschiede allerdings frappant. Drusen belegen Ihre Pizza mit Hackfleisch, welches mit Tomatenstücken, Zucchini, Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Zimt gewürzt wird. Ja, Zimt.

Zimt wird in der arabischen Kultur zum Würzen von Fleisch benutzt und nicht wie in der abendländischen lediglich zum Würzen von Süßem.

Comments Off for now

Next »